Achtung: dieser Beitrag ist älter. Es kann sein, dass manche Inhalte nicht mehr aktuell sind.

Worauf müssen SEOs 2015 vorbereitet sein?

Das Jahr neigt sich dem Ende zu – Zeit, einen kleinen Ausblick auf 2015 zu wagen. Was müssen SEOs im kommenden Jahr drauf haben, auf welche Entwicklungen müssen sie vorbereitet sein? Damit beschäftigen sich momentan mehrere Experten und Blogartikel. Eine der wichtigsten Erkenntnisse: SEOs müssen sich nicht nur in ihrem Fachgebiet auskennen, sondern auch in angrenzenden Bereichen.

Erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung und der Blick über den Tellerrand

seo-wdf-idfWer in Zukunft noch erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung betreiben möchte, muss den Blick über den Tellerrand wagen. Darauf weist unter anderem ein Beitrag auf seo.at hin. Suchmaschinenoptimierung wird zur immer komplexeren Aufgabe, für die Webmaster und SEOs schon längst nicht mehr nur Keywords und Links berücksichtigen müssen. Um unter den besten Suchergebnissen zu ranken, muss so zum einen auch die Usablity einer Seite überzeugen; Nutzerfreundlichkeit garantiert nicht nur zufriedene Leser, sondern sorgt auch für eine bessere Platzierung in den SERPs.

Dass eine langfristig gute Platzierung in den Suchergebnissen von gutem Content abhängig ist, ist kein Geheimnis mehr. Leser wollen Inhalte mit Mehrwert, die nicht nur auf Keyworddichte hin geschrieben worden sind. Das Erstellen guter Texte allein reicht aber noch nicht aus: Man muss diese auch entsprechend vermarkten. Wer erfolgreich SEO betreiben möchte, sollte sich daher auch mit dem Content Marketing auseinandersetzen. Ebenso sollten SEOs sich über die Dynamiken in den Sozialen Netzwerken schlau machen. Denn hier wartet der direkte Kontakt mit den Usern und je nach Branche mit den Kunden: schnelles Feedback, direkte und schonungslose Kritik, Fragen. Damit müssen SEOs umzugehen wissen, um dieses Feedback möglichst sinnvoll zu nutzen.

Die Zukunft ist mobil

Tablets, Smartphones, Notepads – das Internet ist heute wirklich mobil geworden. Für SEOs und Webmaster bedeutet das: Um wirklich erfolgreich zu sein, muss eine Webseite auch auf mobilen Endgeräten optimal angezeigt werden. Eine eigene mobile Version anzubieten, gehört mittlerweile schon zum Standard. Google bietet unter seinen Webmastertools seit Anfang November auch eine Möglichkeit an, die Nutzerfreundlichkeit der mobilen Version zu überprüfen: Mit der Funktion können Entwickler und Webmaster ihre Seite auf Fehler in der mobilen Anzeige hin überprüfen und gegebenenfalls anpassen.

Kommentar abschicken