Achtung: dieser Beitrag ist älter. Es kann sein, dass manche Inhalte nicht mehr aktuell sind.

Google entfernt Autorenfotos – bessere CTR für Werbung

Google hat im vergangenen Monat die Anzeige von Autorenfotos aus den Suchergebnislisten (SERPS) entfernt. Welche Auswirkungen das auf die Klickraten von Werbeanzeigen hat, hat Larry Kim, CEO der PPC-Software-Firma Wordstream, in einer eigenen kleinen Untersuchung nachgewiesen: Die Click-Through-Rate von Werbeanzeigen ist demnach extrem angestiegen.

Cleaneres Design für die Suchergebnisseitengoogle

Man hatte sich schon an sie gewöhnt, an die kleinen Autorenfotos in den Google SERPS. Doch seit Juni 2014 ist Schluss mit den freundlich lächelnden Schreiberlingen links neben den Suchergebnissen. Der Autorenname ist zwar weiterhin sichtbar, Fotos und Hinweise auf Google+ Kreise wurden allerdings entfernt. Aufgeräumter sollte das Design erscheinen und vor allem die Navigation auf mobilen Endgeräten verbessern, erklärte Google die Löschung der Autorenfotos, die es so lange noch gar nicht gegeben hat. Auf die Click-Through-Rates sollte dieser Schritt keinen Einfluss haben, betonte Google noch im Juni. Die Click-Through-Rates, kurz CTR oder einfach Klickrate, beschreiben, wie häufig ein Link im Vergleich zu seinem Erscheinen angeklickt wird. Verschiedene Studien haben gezeigt, dass die Anzeige eines Autorenbildes die CTR für den jeweiligen Artikel verbessert, er also häufiger angeklickt wird.

Click-Through-Rate von Werbeanzeige um 44,8 Prozent verbessert

Wie viel Aufmerksamkeit Werbeanzeigen in den Google SERPs erhalten, nachdem die Autorenfotos weggefallen sind, hat nun Larry Kim in seiner Studie untersucht. Am Beispiel einer Anzeige des eigenen Unternehmens Wordstream hat Kim beobachtet, wie sich die CTR vor und nach der Entfernung der Autorenfotos entwickelten. Das Ergebnis: Die prominent an erster Stelle der Suchergebnisse präsentierte Anzeige zog nach der Entfernung der Autorenfotos wesentlich mehr Aufmerksamkeit auf sich als zuvor. Die CTR soll sich laut Kims Angaben sogar um 44,8 Prozent verbessert haben. Kim kommt auf dieser Grundlage zu dem Schluss, dass die Entfernung der Autorenfotos eben doch großen Einfluss auf die Klickraten in den Google SERPs habe.

Kommentar abschicken