Achtung: dieser Beitrag ist älter. Es kann sein, dass manche Inhalte nicht mehr aktuell sind.

Facebook zeigt bald Anzahl der Video-Aufrufe

Wer auf Facebook auf sich aufmerksam machen möchte, setzt verstärkt auf Videos. Kein Wunder, finden die bewegten Bilder dort doch eine wachsende Fangemeinde – auch unter den mobilen Nutzern. Um das Monitoring einfacher zu gestalten, will Facebook bald die Anzahl der Video-Aufrufe anzeigen.

Mehr Aufmerksamkeit durch Autoplay-Videos

Bilder ziehen mehr Aufmerksamkeit auf sich als Text und bewegte Bilder regen Menschen noch mehr dazu an, hinzuschauen. So werden auf Facebook rund eine Milliarde Videos pro Tag angesehen. Zahlreiche davon vom Handy oder vom Tablet aus, immerhin hat das Soziale Netzwerk mehr als eine Milliarde mobile Nutzer. Unter anderem das Autoplay-Feature treibt die View-Zahlen für Videos in die Höhe: Videos lassen sich ganz einfach so einbinden, dass sie automatisch starten. Die Abrufzahlen steigen damit ebenso automatisch.

Autoplay bedeutet ganz einfach, dass die Videos automatisch starten, sobald der Post in der Timeline der User auftaucht. Das funktioniert für Videos, die direkt bei Facebook hochgeladen sind, nicht für Filme, die von anderen Video-Plattformen aus verlinkt werden. Um die User nicht durch plötzliche laute Geräusche zu stören, sind die Videos per default stumm geschaltet. Erst, wenn die Nutzer tatsächlich auf den Play-Button drücken, startet der Ton. Der Vorteil der Autoplay-Funktion: Nutzer werden neugierig auf die sich bewegenden Inhalte und sind eher dazu bereit, sich den Film in Gänze anzusehen. Davon profitieren auch Unternehmen, die ihre Werbevideos über das Soziale Netzwerk teilen. Wer Bandbreite sparen möchte, kann die Autoplay-Funktion am Computer bei Facebook unter „Einstellungen – Videos“ komplett ausschalten.

Video-Auswertung öffentlich sichtbar

Unternehmen können sich heute schon anzeigen lassen, wie häufig einzelne ihrer Videos auf Facebook angesehen werden. Zukünftig soll dieses Feature allen Nutzern zu jedem Video zur Verfügung stehen. Neben den Links und den Kommentaren wird dann künftig eine weitere Zahl für die Video-Aufrufe zu sehen sein. Ebenso wie die Anzahl der Kommentare und der Likes ist dann auch die Anzahl der Video-Aufrufe für alle User sichtbar. Auch verwandte Videos sollen den Usern unter einem Video angezeigt werden. Die Unterschiede zwischen Facebook und Video-Plattformen wie YouTube verschwimmen dadurch immer mehr.

Kommentar abschicken