Achtung: dieser Beitrag ist älter. Es kann sein, dass manche Inhalte nicht mehr aktuell sind.

A/B-Testing mit Content Experiments in Google Analytics

Google Analytics Logo
Kostenloser Dienst zur Analyse von Zugriffen auf Webseiten (Foto: Google)

Schon vor längerer Zeit hatte Google Analytics seinen Nutzern mit dem Google Website Optimizer die Möglichkeit eröffnet, eine Seite genau zu analysieren, Schwachstellen und Stärken herauszufinden und so die Conversion zu optimieren. Nicht ganz unbegründet haben Webmaster sich in der letzten Zeit aber häufiger darüber beklagt, dass der Optimizer nicht mehr zeitgemäß sei. Google hat nun reagiert und stellte vor wenigen Tagen die Funktion Content Experiments (Bestandteil von Google Analytics) vor, die den Website Optimizer zum ersten August 2012 ablösen soll.

Conversion Optimierung durch Content Experiments

Was zahlreiche andere Tools wie Vertster und Test&Target schon lange können, ist jetzt auch bei Google möglich. Mit Content Experiments soll man Ziele in Google Analytics definieren und besser analysieren können. Auf diese Weise soll die Entscheidung erleichtert werden, mit welchen Layouts, Designs und mit welchen Inhalten die definierten Ziele am besten erreicht werden können. Dabei ist das neue Tool kein klassisches A/B Testing, sondern – so sagt Google „ein bisschen anders“. Die Funktionen von Content Experiments sind im Detail:

  • Nur ein Kontroll-Script ist notwendig, um Tests auszuführen
  • Erweiterte Segmente und Page Metriken stehen zur Verfügung
  • Verbesserte Statistiken zwecks Analyse der Tests
  • Testergebnisse erscheinen sofort, jedoch werden Gewinner erst nach zwei Wochen aufgrund von möglicher Schwankungen im Traffic-Muster bekannt gegeben
  • Nach drei Monaten laufen Tests automatisch ab
  • „Dynamic Traffic Allocation“ optimiert die verschiedenen Variationen von selbst, um durch eventuell sehr konversionsschwache Variationen keinen hohen Schaden anzurichten

Doch es gibt auch einige Einschränkungen: Multivariante Tests sind nicht mehr möglich. E-Commerce Ziele lassen sich nicht definieren, wobei davon auszugehen ist, dass dieses Feature noch nachgerüstet wird. Je Profil können höchstens 12 Tests durchgeführt werden, wobei es von jedem Test maximal sechs Versionen geben darf. Außerdem benötigt jeder Test seinen eigenen Code.

Google Analytics - Content Experiments
Content Experiments – Testergebnis mit einem ermittelten Gewinner (Foto: marketingland.com)

So funktioniert Content Experiments

Nach einem Klick auf die entsprechende Funktion (Content -> Experiments) öffnet sich ein Setup Wizard, der einen Schritt für Schritt durch alle nötigen Einstellungen – Name des Tests, URL und Name der Originalseite + deren Variationen – führt. Auf diese Weise lassen sich neue Tests schnell und unkompliziert durchführen. Nachdem alle Einstellungen vorgenommen wurden, generiert Google Analytics einen JavaScript-Code, den man auf seiner Webseite einbauen oder über eine E-Mail-Funktion direkt an den betreuenden Webmaster schicken kann. Sobald auf der Seite alle wichtigen Daten gesammelt wurden, informiert Content Experiments den Nutzer darüber, welche Version einer Seite am besten abgeschnitten hat.

Eine Antwort zu "A/B-Testing mit Content Experiments in Google Analytics"

Kommentar abschicken